Zweierlei eingemachter Knoblauch

knoblauch, knobli, eingelegt, einmachen, essig, oel, haltbar machen, Rezept, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, foodblogs, familyblogWer mag auch so gerne Knoblauch wie wir? Wir lieben diese Knolle und können ihn täglich geniessen. Es gibt da ja so einige, die ihn überhaupt nicht mögen, oder  nicht vertragen. bei uns im Hause foodwerk.ch ist er auf jeden Fall nicht wegzudenken.

Zumal Knoblauch auch eine richtige Power Knolle ist. Ihr enthaltener Wirkstoff Allicin, verbreitet den typischen Knoblauchduft und wirkt zudem Bakterienhämmend und gegen einige Viren. Gerade in den Wintermonaten und während der Erkältungszeit ist Knoblauch daher sehr hilfreich. Damit die Knolle auch im Winter schnell verzehrt werden kann, haben wir diese eingelegt. Zudem ist er so immer Griffbereit zu einem leckeren Raclette oder Fondue.

Wir haben zwei Varianten ausprobiert. Einmal in Weissweinessig (genauer gesagt haben wir den Kressi Kräuteressig genommen)  mit Pfeffer und Gewürzen und die zweite Variante in Olivenöl mit Chilli und Rosmarin. Die Variante mit dem Weissweinessig schmeckt hervorragend zu Raclette oder Fondue. Die Variante im Olivenöl ist etwas milder und passt unter Anderem gut zu Spaghetti. Bei beiden Varianten wird der Knoblauch jedoch durch das Einlegen wesentlich milder, und für Viele auch verträglicher. Der Essigsud der übrig bleibt wenn man den Knoblauch verzehrt hat könnt ihr absieben und nachnehmen um ein Salatdressing herzustellen. Ein passendes Rezept um Salatsauce auf Vorrat herzustellen findet ihr hier. Das übriggebliebene Öl der eingelegten Knoblauchzehen könnt ihr prima nachnehmen für eine Fleischmarinade, oder auch für Salatdressings. So vermeidet ihr Foodwaste.


Zutaten:

Knoblauch im Öl:knoblauch, knobli, eingelegt, einmachen, essig, oel, haltbar machen, Rezept, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, foodblogs, familyblog

200g Knoblauch geschält

200ml Weissweinessig oder Kräuteressig

200ml Olivenöl

1TL Salz

1 Zweig Rosmarin

1/2 Chilischote frisch

 

 

Knoblauch im Essigsud:knoblauch, knobli, eingelegt, einmachen, essig, oel, haltbar machen, Rezept, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, foodblogs, familyblog

200g Knoblauch geschält

200ml Weissweinessig oder Kräuteressig

1TL Salz

1TL Pfefferkörner

1 TL getr. Oregano

2 Lorbeerblätter

 


Knoblauch im Öl:

Essig zusammen mit den Knoblauchzehen aufkochen und für ca. 3 Minuten kochen lassen. Den Sud in ein Gefäss abgiessen (Den Sud könnt ihr für den eingelegten Knoblauch im Essig, oder für Salatdressing weiter verwenden). Die noch heissen Knoblauchzehen zusammen mit der geschnittenen Chili und dem Knoblauch in Gläser geben. Wir haben es in zwei Gläser verteilt. Das Salz darüber verteilen und mit Öl begiessen. Die Knoblauchzehen sollten knapp bedeckt sein mit dem Öl. Die Menge kann je nach Glas etwas variieren. Nun bereits den Deckel darauf und sehr gut zudrehen. In den dunklen und kühlen Keller stellen und mindestens zwei Tage durchziehen lassen vor dem Verzehr. Sobald das Glas angefangen ist, sollte es im Kühlschrank gelagert werden.

Knoblauch im Essigsud:

Essig zusammen mit den Knoblauchzehen aufkochen und für ca. 3 Minuten kochen lassen. Den Knoblauch samt Sud in Gläser füllen und den Oregano und die Pfefferkörner untermischen und jeweils ein Lorbeerblatt pro Glas hinzufügen. Auch hier sollte der Sud die Knoblauchzehen bedecken. Deckel schnellst möglich verschliessen und auskühlen lassen. In den dunklen und kühlen Keller stellen und mindestens drei Tage durchziehen lassen vor dem Verzehr. Sobald das Glas angefangen ist, sollte es im Kühlschrank gelagert werden.

Am besten probiert ihr beide Varianten aus und könnt so euren Favoriten auswählen, wir sind gespannt welche Variante bei euch besser ankommt. Lasst es uns wissen, denn das Leben isst bunt!

 

knoblauch, knobli, eingelegt, einmachen, essig, oel, haltbar machen, Rezept, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, foodblogs, familyblog

 

knoblauch, knobli, eingelegt, einmachen, essig, oel, haltbar machen, Rezept, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, foodblogs, familyblog

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

4 Responses to “Zweierlei eingemachter Knoblauch

Kommentar verfassen