Grundrezept: Herrlich cremiger Kartoffelgratin

Kartoffelgratin ist eines unserer liebsten Beilagen. Ja, zu so einem herrlich cremigen Kartoffelgratin kann doch wirklich niemand nein sagen.

Da sind wir uns im Hause foodwerk.ch einig. Kartoffelgratin ist eines unserer liebsten Beilagen. Ja so ein herrlich cremiger Kartoffelgratin und etwas Salat dazu reichen uns auch schon. Da brauchen wir nichts Weiteres dazu. Aber natürlich kombinieren wir ihn auch ganz gerne zum Beispiel mit unserem Hackbraten oder unserem legendären Schweinefilet im Kräuter-Speckmantel.

So ein Kartoffelgratin ist bei uns Zuhause also immer hoch willkommen, und bei unseren Gästen auch. Kartoffelrezepte haben wir auf dem Blog noch nicht so viele, obwohl die Schweiz ja ein Kartoffelland ist. Daher also höchste Zeit ein Weiteres zu veröffentlichen, auch wenn es “nur” ein Karoffelgratin ist. Dieser muss sich nämlich definitiv nicht verstecken und kann sich sehen lassen.


Zutaten für 4 Portionen Kartoffelgratin

Kartoffelgratin mit Löffel, frisch aus dem Ofen

1kg mehlig kochende Kartoffeln

250 ml starke Bouillon (Brühe)

250 ml Rahm (Sahne)

1 Knoblauchzehe

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

50 g Reibkäse (wir nehmen Sbrinz)

Butter für die Form


Die Gratinform mit wenig Butter ausstreichen. Die Kartoffeln schälen und entweder in ganz dünne Scheiben schneiden, oder dünn hobeln. In die Gratinschale verteilen. Für den Guss die starke Brühe zusammen mit der Sahne und wenig salz, Pfeffer und Muskat vermischen und die Knoblauchzehe mit einer Knoblauchpresse reinpressen. Wir probieren diesen Guss jeweils. Er sollte etwas salzig sein (daher die starke Brühe), da die Kartoffeln dies aufsaugen, so ist er nach dem Backen auch schön würzig und nicht fad. Den Guss nun über die eingeschichteten Kartoffeln giessen und mit dem Reibkäse bestreuen. Für 40 Minuten bei 180 Grad backen. (Wenn ihr die Kartoffeln von Hand geschnitten habt und sie etwas dicker sind, kann sich die Garzeit um 10 Minuten verlängern).

Cremiger Kartoffelgratin als Beilage

Wir haben euch in den Bildern zwei Beispiele. Einmal die gehobelte Variante, einmal von Hand geschnitten und in die Gratinform gelegt. Macht optisch einen kleinen Unterschied, denn das Leben is(s)t bunt!

Print Friendly, PDF & Email

2 Responses to “Grundrezept: Herrlich cremiger Kartoffelgratin

  • Ich glaube es gibt so viele Gratin Rezepte wie es Kartoffelsorten gibt. Meine Variante ist es, dass ich die Kartoffeln direkt in die kochende Sahne/Brühe-Mischung hobele. Die Kartoffeln werden
    in der Brühe leicht angekocht. Das verhindert, dass beim direkten rohen Einfüllen in die Gratinform einige Kartoffelscheiben nicht ganz gar werden. Außerdem wird das Gratin so richtig cremig/schlottrig Viele Grüße aus Bonn am Rhein

    • Hallo nach Bonn!
      Da hat du allerdings recht, es gibt definitiv unzählige Varianten. Haupstache ist definitiv dass er so richtig cremig wird und gut gewürzt ist. Mmmhh…. da kriegen wir gleich wieder Hunger auf Kartoffelgratin.
      Liebe Grüsse aus der Mitte der Schweiz!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: