Hausgemachter Gin Senf (inkl. Etikette zum Ausdrucken)

gin, senf, gin senf, appenzeller gin, hausgemacht, produktion, tuefteln, rezept, logo foodwerk, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, schweizer foodblog, luzern, kochanleitung, foodies, foodporn, rezept ideen, menuevorschlaege, menueplan, vorspeise, hauptgang, dessert, familyblogHier kommt wieder einmal ein Rezept das unter anderem zur Rubrik Geschenke aus der Küche gehört. Im Hause foodwerk.ch ist Tobi für die Senfproduktion zuständig, da beide Mädels Senfverweigerer sind. Wobei wir erwähnen müssen, das dies auch die erste Senfproduktion war für Tobi. Normalerweise kauft er sich spezielle Senfe im Urlaub, auf Handwerksmärkten oder er bekommt welche geschenkt. Senf, vor allem so spezieller Senf, so findet es zumindest Tobi ist extrem vielseitig einsetzbar. Sei es zu einem guten Stück Käse, einem Schweinebraten, zu Wildgerichten oder zu einer Wurst, Tobi gibt überall seinen Senf dazu. So war es vermutlich nur eine Frage der Zeit bis er sich an seine erste Senfproduktion macht.

Ihr hättet ihn sehen müssen. Er hat geschnüffelt und das eine Ohhh und Ahhh von sich gegeben bei der Produktion. Bei ihm ist die Freude beim Senf machen wohl so ähnlich wie bei Caro wenn sie Macarons macht. Daher sind wir uns sicher das noch unzählige Male der Senfproduktion hinzukommen werden. Das Ganze ist nämlich nicht nur einfach, sondern auch blitzschnell gemacht. Nach der Zubereitung sollte der Senf jedoch noch zwei Wochen ruhen um seinen ganzen Geschmack zu entfalten und etwas zu quellen. Wir haben euch eine PDF Vorlage der von uns kreiierten Etiketten beigefügt. So könnt ihr bei gefallen die selben Etiketten verwenden. Wir haben sie auf braunes Packpapier (Kraftpapier) ausgedruckt und zugeschnitten.


Zutaten

70 g gelbe Senfkörnergin, senf, gin senf, appenzeller gin, hausgemacht, produktion, tuefteln, rezept, logo foodwerk, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, schweizer foodblog, luzern, kochanleitung, foodies, foodporn, rezept ideen, menuevorschlaege, menueplan, vorspeise, hauptgang, dessert, familyblog

80 g braune Senfkörner

180 ml Balsamico Essig weiss (Alternativ normaler Weissweinessig)

80 ml Gin (Bei uns der Gin 27 aus dem Appenzell)

30 g Wasser

1 EL Salz

80 g Honig

1 Rosmarinzweig

1 EL Pflanzenöl


Die Senfkörner im Mörser oder einem Mixbecher zerkleinern. Achtet darauf, dass die Senfkörner nicht zu lange gemixt werden, sonst können sie bitter werden. Die zerkleinerten Senfkörner mit den 30 g Wasser vermischen und für ca. 30 Minuten stehen lassen. Nach der Ruhezeit entwicklet sich das Typische Senfaroma.

gin, senf, gin senf, appenzeller gin, hausgemacht, produktion, tuefteln, rezept, logo foodwerk, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, schweizer foodblog, luzern, kochanleitung, foodies, foodporn, rezept ideen, menuevorschlaege, menueplan, vorspeise, hauptgang, dessert, familyblog

Den Rosmarinzweig entnadeln und die Rosmarinnadeln fein hacken. Den Essig zusammen mit Honig, Rosmarinzweig und dem Salz aufkochen und möglichst heiss über die Senfkörner geben. Den Gin und die gehackten Rosmarinnadeln hinzufügen und alles gut miteinander verrühren. Mit dem Stabmixer die ganze Masse pürieren und das Pflanzenöl langsam einlaufen lassen. So bekommt ihr eine gleichmässige, sämige Masse. Diese solltet ihr nun für mindestens 12 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Danach in sterile Gläser abfüllen, luftdicht verschliessen und ab in den Keller zur Lagerung. Nach ca. 2 Wochen ist euer Senf fertig gereift und ein tolles selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk oder Mitbringsel parat, denn das Leben isst bunt!

 

 

gin, senf, gin senf, appenzeller gin, hausgemacht, produktion, tuefteln, rezept, logo foodwerk, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, schweizer foodblog, luzern, kochanleitung, foodies, foodporn, rezept ideen, menuevorschlaege, menueplan, vorspeise, hauptgang, dessert, familyblog

 

Print Friendly, PDF & Email

38 Responses to “Hausgemachter Gin Senf (inkl. Etikette zum Ausdrucken)

  • Na das hört sich ja super an! Solltest der Queen von England einige Gläser schicken, vielleicht wirst dann Hoflieferant.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  • Hallo. Habe das Rezept heute nachgemacht. Alles nach Angabe abgearbeitet, aber ich finde es extrem salzig. Gibt sich das noch, wenn der Senf durchgezogen ist, oder habe ich etwas falsch gemacht??
    Liebe Grüße Moni

    • Hallo Moni
      Der Senf wird im Geschmack noch etwas intensiver werden. Das salzige wird aber sicher bleiben. Bei unseren Angaben ist immer der gestrichene Esslöffel oder Teelöffel gemeint.
      Sollte nun doch zu salzig sein, kannst du einfach nochmals ein Teil des Rezeptes ohne Salz herstellen und dieses mit dem salzigen Rest vermischen. Es ist für uns aber sehr schwierig abzuschätzen, wie salzig es dir vorkommt.
      Bunte Grüsse aus dem foodwerk.ch
      Caro & Tobi

  • Oh je. Ich habe natürlich “normale” Esslöffel genommen und keine gestrichenen. Dann werde ich nochmal die Menge ohne Salz machen. Kann ich beides dann einfach zusammenmischen? Schließlich steht die erste Portion schon seit gestern.
    Ganz lieben Dank. Moni

  • Hallo, würde den Senf gern zu Weihnachten verschenken, habe aber noch zwei Fragen, bevor ich mich an die Produktion mache:
    Wieviele Gläser / wieviel ml ergibt das obige Rezept? Und wie lang ist das Ganze in etwa haltbar?
    Vielen Dank und liebe Grüße!

    • Hallo Lusns
      Es wird ca. 500 ml ergeben. Der Senf ist eigentlich sehr lange haltbar. Wichtig ist einfach, dass du die Gläser sterilisierst, bevor du sie befüllst so ist er mindestens 6 Monate bei kühler Lagerung haltbar.
      Bunte Grüsse aus dem foodwerk.ch
      Caro & Tobi

  • Hallo, das ist ja ein richzig tolles Rezept zum Verschenken an Weihnachten. Wie habt ihr das gemacht mit dem luftdichten verschließen? Gibt es da einen Trick? Viele Grüße und einen schönen ersten Advent

    • Hallo Susi
      Ja auch bei uns werden das Weihnachtsgeschenke.
      Wir haben die Gläser lediglich sterilisiert und sehr gut zugeschraubt. Haben neue Gläser verwendet, so dass wir sicher sind dass die Deckel gut verschliessen.

      Beste Grüsse von uns!

  • Was für eine tolle Geschenkidee ??
    Hans heute ausprobiert.
    Mir kommt das aber ziemlich flüssig vor.
    Zieht das in der Ruhezeit noch an oder was kann ich machen, dass der Senf fester wird.

    Liebe Grüße

    • Hallo Sandra

      Der Senf zieht noch nach. Er wird nicht so fest, wie anderer Senf. Sollte dir Senf doch zu flüssig sein, kannst du nochmals mit etwas gemahlenen Senfkörnern etwas nachbessern.

      Bunte Grüsse aus dem foodwerk.ch

      Caro & Tobi

  • Also ich glaube der Übeltäter ist zu viel Essig ….kann ich denn Senf noch retten ?

  • hui, mein senf ist ziemlich scharf geworden! wird das noch weniger oder eher noch schärfer? 🙂

    • Hoi Ines
      Der Senf sollte nicht noch schärfer werden. Intensiver im Geschmack wird er aber sicher noch. Sollte er dir zu scharf sein, einfach beim nächsten mal die Senfsamen weniger zerkleinern.
      Bunte Grüsse aus dem foodwerk.ch
      Caro & Tobi

  • Was für Honig kann ich am besten nehmen? Flüssig oder fest, Imker oder Supermarkt ??? 🙂
    Danke für die Antwort

    • Hallo
      Du bist un der Wahl desHonigs völlig frei. Wir haben festen Imkerhonig verwendet.

      Liebe Grüsse von uns!

    • Hallo Mari
      Nimm den, den du sm liebsten magst. Am besten geht es mit flüssigem Honig. Solltest du festen haben, kannst du ihn in der heissen Masse sehr gut auflösen.
      Bunte Grüsse aus dem foodwerk.ch
      Caro & Tobi

  • Hallo ich habe eine frage wo finde ih die Etiketten?

  • Hallo, ich habe eine Frage.. Wozu isst man denn den Senf? ?

    • Hallo Mary
      Der Senf passt sehr gut zu Wild oder zu Käse. Eigentlich geht er für fast alles 😉
      Bunte Grüsse aus dem foodwerk.ch
      Caro & Tobi

  • Annik Debor
    8 Monaten ago

    Geht das auch mit senfmehl?

    • Hallo Annik
      Ja, du kannst dies auch mit Senfmehl machen. Die Konsistenz wird aber eine andere sein (eher Paste) und der Senf wird sicher schärfer werden.
      Bunte Grüsse aus dem foodwerk.ch
      Caro & Tobi

  • Hallo.
    Euer Rezept klingt echt super und ich möchte es als Weihnachtsgeschenk nachmachen. Kann ichauvh Einmachgläser verwenden (die mit dem Gummiring dazwischen)?

    • Hallo

      Ja, die gehen auch super für den Senf. Noch eine kleine Masche darum und die Porzellan Löffel von IKEA dazu, und dann ist das Geschenk schon fertig. Wir wünschen dir gutes gelingen.
      Bunte Grüsse aus dem foodwerk.ch
      Caro & Tobi

  • Katja Beringer
    8 Monaten ago

    Klingt gut, aber was könnte man anstatt des Honigs nehmen. Bräuchte eine vegane Alternative

    • Hallo Katja
      Du könntest zum Beispiel Birnel (Birnendicksaft), Agavendicksaft, Ahornsirup oder ähnliches nehmen.
      Bunte Grüsse aus dem foodwerk.ch
      Caro & Tobi

  • Hortsich richtig Klasse an !!

    • Hallo Sarah
      Wir lieben ihn und müssen schon bald wieder machen. Unser Vorrat neigt sich dem Ende entgegen.
      Bunte Grüsse aus dem foodwerk.ch
      Caro & Tobi

  • Nadia Kohler
    7 Monaten ago

    Hallo Caro& Tobi

    Wir möchten den Gin- Senf ebenfalls verschenken- klingt super!
    Unsere Frage jedoch: Welches Pflanzenöl meint ihr? Sonnenblumenöl?
    Ausserdem, habt ihr es schon mit anderen Gins ausprobiert? Welchen könnte man da auch noch nehmen?

    Liebe Grüsse

    Nadia

    • Hallo Nadia

      Sonnenblumenöl geht wunderbar. Du kannst das Öl auf den Gin abstimmen. Z.B: Olivenöl und Gin Mare. Mit den Gins kannst du super experimentieren. Passend ist, was dir schmeckt. Er dürfte aber nicht zu “blumig” sein sondern eher auf der herben Seite. Wir können uns dies super mit Ungava, Hendricks, Botanist oder auch mit Crystal Gin. Übrigens, mit Whiskey ist der Senf auch sehr gut.

      Bunte Grüsse aus dem foodwerk.ch

      Caro & Tobi

  • Hallo ?
    Ich habe den Senf schon ein paar mal gemacht und ihn verschenkt.
    Meine Freundinnen lieben ihn. ?

    Dankeschön für das tolle Rezept ?

    Gruß Ulrike

  • Hallo! Musd ich den Senf 12 in der Schüssel ziehen lassen oder kann ich ihn auch gleich abfüllen? Bekommt er bei 12h (bei mir nicht luftdicht, da ich eine Glasschüssel ohne passenden Deckel habe) nicht eine eingetrocknete „Schicht“ oben? Danke für die Info!
    Lg

    • Hallo Tamara
      Der Senf sollte wirklich 12 Stunden in einer Schüssel ziehen, so können sich die Aromen am besten entfalten. Der Senf braucht etwas Luft, um den vollen Geschmack entwickeln zu können.
      Bunte Grüsse aus dem foodwerk.ch
      Caro & Tobi

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: