Kokos Macarons

kokos, macarons, zart, schmelzend, step by step, anleitung, Rezept, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, foodblogs, Wer kennt sie nicht? Diese kleinen und feinen Baisergebäcke, die gefüllt sind mit einer leckeren Creme! Ja genau, wir meinen Macarons! Zart schmelzend im Mund eine wahre Freude. Normalerweise werden Macarons mit Mandelmehl gemacht, wir haben Euch hier jedoch eine Variante ganz ohne Mandeln, dafür mit Kokos! Ganz in Weiss präsentiert sich unser Kokos-Macarons!

Der Farbe Weiss sagt man nach, dass sie die Unschuld widerspiegelt, dass sie sauber ist, aber auch die Leere repräsentiert. Ja, das passt doch alles zu unseren knusprig, leichten und verführerischen Kokos-Macarons. Sie sehen so sauber verpackt wahnsinnig schön aus, also sind wir unschuldig wenn die Packung anschliessend von uns leer gegessen wird (räusper).

Stimmt das so?

Naja, wir haben sicherheitshalber nicht alle Kokos Macarons in die selbe Schachtel verpackt, so dass es nicht ganz so tragisch ist. Es hatte noch über zum verschenken.

Besser waren sie aus unserer Sichtweite, da sie wirklich süchtig machen! So klein weiss und unschuldig sie auch aussehen, aber das Suchtpotential ist ganz klar vorhanden! Damit ihr das Rezept gelingsicher nachbacken könnt haben wir Euch hier eine kleine Bild Anleitung dazu gemacht.

Mit diesem schönen Löffel und dem bezaubernden Schneebesen hat es gleich doppelt soviel Spass gemacht. Wir lieben nicht nur gute Dinge zum essen, nein wir lieben auch schöne Küchenaccesoires zum Zubereiten und Anrichten. Weil wir oft nach unserem Geschirr oder Deko Artikel gefragt werden , ist es ein offenes Geheimnis, das diese sowie viele andere Accessoires sowie Greengate Artikel  in Caros  Lieblingsgeschäft im L`Ambiance in Hochdorf  zu finden sind.


Zutatenkokos, macarons, zart, schmelzend, step by step, anleitung, Rezept, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, foodblogs,

 

120g Kokosraspel

200g Puderzucker

3 Eiweiss ( ca.100g)

30g Zucker

1 Prise Salz

200g weisse Couverture

70 ml Kokosmilch


Die Kokosmilch in einem Topf erwärmen. Achtung, sie darf nicht kochen! Die Schokolade in der Zwischenzeit etwas zerkleinern und in eine Schüssel geben. Jetzt die noch heisse Kokosmilch darüber giessen und kurz stehen lassen. Nun die Schokolade mit der Kokosmilch mischen bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist. Die Füllung nun kühlstellen, sie braucht einige Zeit bis sie etwas fester wird. Wir waren nicht so geduldig und haben sie noch kurz ins Tiefkühlfach gelegt.

Für die Macarons die Kokosflocken und den Puderzucker zusammen in eine Küchenmaschine geben und noch etwas feiner mahlen. Es funktioniert auch prima mit dem Turbo Chef von Tupper. Falls ihr es ganz fein haben wollt, dann durch ein feines Sieb schütten. Dies haben wir jedoch nicht gemacht, sie haben uns auch so mit ihrem Charme verzaubert. Nun die Eiweisse zusammen mit dem Zucker und einer Prise Salz steif schlagen. Die Kokosmischung nach und nach in 5-6 Schritten vorsichtig unter den Eischnee heben. Die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben und kleine Tupfen mit ca 3cm Durchmesser auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen. Bei uns hat es zwei Blech voll gegeben (2 x 30 Hälften). Falls ihr keinen Spritzbeutel habt könnt ihr die Masse alternativ auch in ein Gefrierbeutel geben, und eine Ecke abschneiden. Wird nicht ganz sooo schön, aber funktioniert auch.

Die Teigtupfen ca. 30 Minuten antrocknen lassen. Den Ofen in der Zwischenzeit auf 140 Grad Unterhitze vorheizen und die Macarons währen 13-16 Minuten backen. Sie sollten an der Oberfläche schön weiss bleiben. Die erste Ladung Macarons rausnehmen und gleich die nächste Ladung ab in den Ofen. Die Macarons auf dem Blech vollständig abkühlen lassen. Nun die erkaltete und festgewordene Creme ebenfalls mit Hilfe einer Lochtülle und eines Spritzsackes auf der Hälfte der Macarons verteilen, und die restlichen Schalen darauf setzen. Fertig ist das zart schmelzende Gebäck! Auf ein Feedback von euch, würden wir uns sehr freuen, denn das Leben isst bunt!

kokos, macarons, zart, schmelzend, step by step, anleitung, Rezept, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, foodblogs, kokos, macarons, zart, schmelzend, step by step, anleitung, Rezept, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, foodblogs, kokos, macarons, zart, schmelzend, step by step, anleitung, Rezept, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, foodblogs,

Print Friendly, PDF & Email

2 Responses to “Kokos Macarons

  • Hallo
    Ich habe dieses rezept zweimal versucht, jedoch verlaufen mir die macarons im.ofen immer sehr. Woran könnte das liegen?

    • Hallo Karine
      Besten Dank für deine Rückmeldung.
      Die Macarons sind halt schon kleine Diven ;-).
      Versuche einmal die Trocknungszeit zu verlängern. Die Macarons sollten vor dem backen wie eine “Haut” bilden. Wenn die Oberfläche noch zu feucht ist, verlaufen sie sehr schnell beim backen.
      Falls sie beim spritzen schon zu fest verfliessen sollten, kannst du noch 1-2 EL Kokosflocken hinzufügen. Wir werden das Rezept in den nächsten Tagen noch zusätzlich überprüfen und gegebenenfalls anpassen.
      Bunte Grüsse aus dem foodwerk.ch
      Caro & Tobi

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: