Dim Sum, kantonesische Teigtaschen mit Hackfleisch

Dim Sum, Sojasauce, foodwerk.chJaaaaa, wir geben es ja zu. Auch im foodwerk.ch läuft nicht immer alles so wie es soll. Unser neustes Rezept ist zwar ultra lecker, aber am Aussehen muss definitiv noch gefeiltt werden. Dieser Versuch bekommt das Predistinat: “Nicht schön, aber selten”. Doch diese asiatischen Teigtaschen standen schon länger auf unserer to do Liste. Geschmacklich haben sie uns voll und ganz überzeugt, so dass wir sie bestimmt noch weitere Male machen, und an der Optik arbeiten werden. Da wir ja authentisch bleiben wollen, zeigen wir euch obwohl die Dim Sums nicht so toll Aussehen trotzdem das Rezept mit den dazu gehörigen Fotos.
Doch was sind eigentlich Dim Sums? Als Dim Sum werden alle Arten von Snacks und Zwischenmahlzeiten benennt. Wörtlich übersetzt heisst es: ” das Herz berühren”, also Snacks die das Herz berühren. In unserem Falle sind Dim Sum asiatische Teigtaschen (mit einem geschmeidigem Pastateig) die mit unterschiedlichen Füllungen in den unterschiedlichsten Formen  je nach Region oder Familienrezept hergestellt werden. (Wie bei uns hihi, sie berühren mit ihrer schäbigen Form trotzdem unser Herz). Diese kantonesischen Teigtaschen werden meist gedämpft in einem Bambuskorb, man kann sie jedoch auch anbraten oder fritieren. Meist werden sie einfach nur in Sojasauce getunkt, und wer mag mit einer Chilipaste ergänzt genossen. Wir besitzen keinen Bambuskorb , haben jedoch zwei andere Varianten für euch getestet. Einmal in einem Kochtopf mit Dampfeinlage, und im Steamer. wer ein freistehendes Dampfgerät hat, kann auch dieses verwenden.

 

 


Zutaten für ca. 30 Stück

 

Die Füllung:

300g gemischtes Hackfleisch (Rind und Schwein)

10g Sesam

1 EL Sojasauce salzig

1 EL Sesam Öl

1 Bundzwiebel, ca. 50g

1 Stück Knoblauchzehe

10g getrocknete Shii-Take Pilze

1 TL Maizena

1 daumengrosses Stück Ingwer

Chillischote (nach belieben)

Koriander frisch nach Belieben

Salz und Pfeffer

 

Teig:

300g Weissmehl

1/2 TL Salz

ca. 160ml kaltes Wasser


Die getrockneten Shii-Take Pilze in warmen Wasser einweichen. Den Knoblauch, Ingwer, Chilli und den Koriander fein hacken. Chili, Ingwer und Koriander könnt ihr so viel nehmen, wie ihr mögt. Nicht jeder hat es gerne scharf oder liebt den Geschmack des frischen Korianders oder Ingwer. Die Bundzwiebel und die eingeweichten Shii-Take Pilze fein hacken. Das Hackfleisch in eine Schüssel geben. Alle Zutaten miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Weissmehl und das Salz vermischen. Das kalte Wasser hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Die Wassermenge kamnn je nach Beschffenheit des mehles variieren. Wichtig ist, dass ein geschmeidiger teig entsteht, daher kann es sein, dass ihr etwas Wasser oder wenig Mehl hinzufügen müsst. Für die Dim Sum haben wir Stücke von ca. 15 Gramm gemacht. Diese mit einem Nudelholz dünn auswallen. Achtet beim auswallen darauf, dass die Ränder eher etwas dünner sind. Den Teig nun auf die Oberseite von Daumen und Zeigefinger über die Öffnung in der Hand legen. Etwas von der Füllung in die so entstandene Mulde geben und die Teigränder einschlagen. Sobald ihr alle Teigränder zusammengefügt habt, mit einer leichten Drehung das Ganze verschliessen und am besten auf eine leichte bemehlte Oberfläche stellen, so dass die Dim Sum einen “Boden” erhalten.

Über Dampf gart ihr die Dim Sum für ca. 7-10 Minuten. Mit Sojasauce zum Tunken servieren ,denn das Leben isst bunt!

FullSizeRender (2) - Kopie

 

FullSizeRender (1) - Kopie

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: