Pfifferling Carbonara: Pasta mit Eierschwämmen

Pasta mit Pfifferling Carbonara. So ähnlich wie das Original

Heute gibt es ein Ruck zuck Rezept. Solche wie es sie im Hause foodwerk.ch öfters gibt. Ein Blick in den Kühlschrank, Zutatencheck und los gehts. Dieses mal ist ein herrliches Pasta Rezept mit Pfifferlingen oder hier in der Schweiz auch Eierschwämmli genannt aus dem Topf gesprungen. Es wurde ähnlich einer Carbonara zubereitet. Ja, ich schreibe extra ähnlich wie Carbonara, da es nicht zu 100% dem Original entspricht. Sahne ist keine drinnen wie beim original Rezept auch nicht.

So einfach wie das Rezept daher kommt so einfach sind auch die Fotos gehalten. Manchmal muss es nicht mehr sein, oder? Hier also ein Abendessen wie es im Hause foodwerk.ch gestern auf dem Tisch stand. Ok ok, unsere Tochter Liv hat eine Suppe bevorzugt. Aber nur weil sie keine Pilze mag heisst es nicht das auch keine auf den Tisch kommen. Oder wie handhabt ihr dies bei euch Zuhause?


Zutaten für 2-3 Portionen

1 St. Knoblauchzehe gehackt

Zutaten für Pasta Carbonara mit Eierschwämmen

0,5 St. Schalotte gehackt

50 g Bratspeck

160 g Pfifferlinge/Eierschwämme geputzt und zerkleinert

30 g Parmesan gerieben

2 St. Eigelb

etwas Nudelwasser

Kräuter nach Wahl gehackt

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

200 g Pasta nach Wahl


Die Teigwaren in reichlich Salzwasser al dente kochen.

Pasta Carbonara mit Pfifferlingen

Den Speck zusamen mit den Schalotten und dem Knoblauch etwas andünsten und die Pfifferlinge beigeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Eigelb mit dem Parmesan mischen und mit wenig Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Eine Kelle voll Pasta Wasser hinzufügen und mit den heissen, al dente gekochten Teigware (in unserem Falle waren es Castellane von Barilla) mischen. Die Pfifferlinge mit dem Speck ebenso untermischen und mit den gehackten Kräutern bestreuen.

Fertig ist ein leckeres Essen das sich definitiv sehen lassen kann, denn das Leben is(s)t bunt!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: