Tiramisu Roulade und Pläne für Liv’s Zimmer

tiramisu, biskuitt, bisquit, roulade, mascarpone, rollen, italienisch, cake roll, tiramisu ohne ei, tiramisu ohne eier, Rezept, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, foodblogs, familienblog

Unsere Tiramisu cake roll kommt in der Füllung ohne frische Eier aus. Das Rezept für die Tiramisu Roulade ist sehr einfach umzusetzen. An den Backofen, FERTIG, LOS!

Roll it Baby! Tobis Bruder verbindet Roulade mit tollen Erinnerungen an seine Kindertage. So haben wir beschlossen ihm bei seinem nächsten Besuch bei uns eine Roulade zu backen. Eine Tiramisu Roulade ohne Eier in der Füllung sollte es werden, und etwas leichter als die üblichen Tiramisucreme. Mit Stift, Waage und Papier bewaffnet, so entstehen nämlich die meisten unserer Rezepte, gings ab in die Küche. Zuerst an die Zubereitung des Bisquits, und während der Backzeit an die Füllung. Die ist nämlich richtig fix gemacht, wie die Roulade übrigens auch.

So haben wir die herrliche Roulade beim Besprechen vom Umbau von Liv’s Kinderzimmer genossen. Livs Zimmer wird nämlich nicht nur umgestellt, sondern auch umgebaut. Sind schon ein wenig nervös, ob dann umgesetzt auch alles praktisch ist, so wie wir es geplant haben. Es soll nicht nur praktisch, sondern auch schön, und den Bedürfnissen von Liv gerecht werden. Liv wird nächsten Monat bereits 9 Jahre alt. Noch doppelt soviel und sie ist volljährig. Den Gedanken schieben wir aber weeeeeit weg von uns!


Zutatentiramisu, biskuitt, bisquit, roulade, mascarpone, rollen, italienisch, cake roll, tiramisu ohne ei, tiramisu ohne eier, Rezept, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, foodblogs, familienblog

Rouladenbisquit:

4 Eiweiss

1 Prise Salz

100g Zucker

4 Eigelb

Abrieb von einer halben Orange (evtl.)

100g Mehl

30g Butter, flüssig, ausgekühlt

 

Füllung:tiramisu, biskuitt, bisquit, roulade, mascarpone, rollen, italienisch, cake roll, tiramisu ohne ei, tiramisu ohne eier, Rezept, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, foodblogs, familienblog

150g Mascarpone

150g Quark (wir haben Magerquark verwendet)

Abrieb von einer halben Orange

60g Zucker

evtl. 1 TL Amaretto

100ml Sahne

1 Sahnesteif

 

Tränke:

Für die Tränke haben wir Kaffee, Zucker  und etwas Amaretto vermischt. Den Amaretto könnt ihr, wenn Kinder am Tisch sind, weglassen.

 


Zu erst den Backofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Eiweiss zusammen mit der Prise Salz halbsteif schlagen. Den Zucker nun langsam einrieseln lassen und die Masse weiterschlagen bis sie fest und glänzend ist. Nun die Eigelb dazu geben und unterrühren. Das Mehl dazu sieben und mit einem Gummischaber oder Schwingbesen vorsichtig darunter heben. Ihr solltet die Masse nicht mehr voll schlagen, da sie sonst zusammen fällt. Die flüssige und auf Zimmertemperatur erkaltete Butter mit dem Schwingbesen vorsichtig unter die Masse ziehen. Die Masse nun auf ein Backpapier geben und gleichmässig auf Blechgrösse verstreichen. Das Backpapier nun auf das Backblech ziehen und in der Mitte des vorgeheizten Ofens ca. 8-10 Minuten backen. Das Bisquit nun sofort vom heissen Blech nehmen und wenn ihr habt auf eure Natursteinabdeckung geben oder ihr gebt es auf euren Plattenboden zum auskühlen. Ihr lacht über den Plattenboden zum auskühlen? Diesen Tip habe ich von einer guten Freundin erhalten, die Bäcker/Konditorin gelernt hat. Wichtig ist, dass das Bisquit möglichst schnell auskühlt.

Während der Backzeit die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. Die restlichen Zutaten nun miteinander vermischen. Achtet darauf, dass ihr die Masse (ohne die Sahne) nur so kurz wie möglich miteinander vermischt. So wird sie nicht flüssig. Nun die Sahne unterheben. Das erkaltete Bisquit auf ein Backpapier stürzen und das oben liegende Backpapier vorsichtig abziehen. Mit einem Pinsel könnt ihr jetzt das Bisquit mit der Kaffeetränke bepinseln. Jetzt bereits die Creme gleichmässig auf das Bisquit verteilen und das Bisquit satt einrollen. Wir haben die Rolle danach in das Backpapier eingerollt und für 2 Stunden kühl gestellt.

Vor dem servieren haben wir eine Mischung aus Backkakao und Trinkkakaopulver vermischt und mit einem Teesieb über die Roulade gestreut. Die Roulade lässt sich auf hervorragend am Vortag zubereiten, denn das Leben isst bunt!

 

tiramisu, biskuitt, bisquit, roulade, mascarpone, rollen, italienisch, cake roll, tiramisu ohne ei, tiramisu ohne eier, Rezept, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, foodblogs, familienblog

 

tiramisu, biskuitt, bisquit, roulade, mascarpone, rollen, italienisch, cake roll, tiramisu ohne ei, tiramisu ohne eier, Rezept, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, foodblogs, familienblog

4 Responses to “Tiramisu Roulade und Pläne für Liv’s Zimmer

  • Traumhaft, ich liebe Tiramisu in allen Varianten, aber Tiramisu Roulade hatte ich noch nicht. Muss ich unbedingt mal ausprobieren.

    Danke für die tolle Idee und liebe Grüße,
    Daniela

    • Hallo Daniela
      Die Roulade kam bei unseren Gästen richtig gut an. Sind dann gespannt, wie sie dir schmeckt.
      Liebe Grüsse aus dem foodwerk.ch
      Caro & Tobi

  • Ich muss gestehen, dass ich kein so großer Fan von Tiramisu bin aber zu der Tiramisu Roulade würde ich nicht „Nein“ sagen 😀 Schaut sehr lecker und fluffig aus!

    LG Luba

    • Hallo Luba
      Die Roulade ist sehr einfach zu machen und schmeckt wirklich toll. Ausprobieren lohnt sich auf jedenfall.
      Grüsse aus dem foodwerk.ch
      Caro & Tobi

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: