Go Back
Rezept drucken
5 von 2 Bewertungen

Haferlocken Polpette an Tomatensaue (vegan)

Vegane Haferflocken Polpette mit Tomatensauce, ein Gericht für die ganze Familie
Autor: Caro & Tobi

Zutaten

  • 150 g Haferflocken fein
  • 100 g Karotten fein geraspelt
  • ½ Stück Schalotte oder Zwiebel gehackt
  • 1 Stück Knoblauchzehe gehackt
  • 100 ml Wasser kochend
  • 0,5 TL Salz
  • wenig Paprika

Schnelle Tomatensauce

  • 70 g Tomatenpüree (Tomatenmark)
  • 400 ml passierte Tomaten (Tomatensugo)
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Oregano
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Bouillonpulver

Anleitungen

  • Die Haferflocken mit dem kochenden Wasser übergiessen und ziehen lassen.
  • In der Zwischenzeit die gehackten Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl andünsten. Sobald diese leicht Farbe angenommen haben, die Karotten hinzufügen und kurz mitdünsten.
  • Die gedünsteten Gemüse zu den Haferflocken geben und alles gut mischen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Die Haferflocken Masse kurz ziehen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Tomatensauce zubereiten. Dafür das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Tomatenmark darin kurz andünsten.
  • Die passierten Tomaten zufügen und zum kochen bringen.
  • Mit Salz, Oregano und Bouillonpulver abschmecken. Die Sauce warm stellen.
  • In einer Bratpfannne nochmals etwas Olivenöl erhitzen. Aus der Haferflockenmasse 16 gleich grosse Kugeln formen. Dazu die Masse zwischen den Händen gut zusammendrücken und rund formen. Diese anschliessend im heissen Olivenöl anbraten.
  • Sobald die Haferflocken Kugeln von allen Seiten angebraten sind, diese in die heisse Tomatensauce legen und in der Sauce kurz ziehen lassen. Nicht zu stark mischen, da die Polpette ansonsten zerfallen.
  • Ob ihr Reis oder Teigwaren dazu servieren möchtet, ist euch überlassen. Einfach die heissen Haferflocken Kugeln darüber geben und mit Sauce servieren. Wer will, kann noch etwas frisch gehackten Oregano oder Basilikum über das ganze streuen.

Notizen

Frisch gehackte Kräuter geben dem ganzen Gericht den gewissen Pfiff, denn das Leben isst bunt!