Go Back
+ servings
Kartoffelwähe mit Raclette und Cervelat oder auch Büetzer Wähe
Rezept drucken
4.89 from 9 votes

Büetzer Kartoffelwähe mit Raclettekäse

Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Schweiz
Keyword: Kartoffeln, Raclette Suisse, Raclettekäse
Portionen: 6
Autor: Caro & Tobi

Zutaten

Teig

  • 80 g Butter Zimmertemperatur
  • 20 g Sonnenblumen oder Rapsöl
  • 1 TL Salz
  • 300 g Mehl
  • 130 g Wasser

Belag

  • 600 g Gschwellti (egal ob festkochend oder mehligkochend) gekochte Kartoffeln vom Vortag
  • 200 g Creme fraiche
  • 2 Eier
  • 50 ml Milch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Paar Cervelat
  • 300 g Raclette Suisse Käse
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer/Paprika/Muskatnuss
  • 1/2 Bund Schnittlauch

Anleitungen

  • Alle Zutaten möglichst kurz zu einem glatten Teig vermengen. In eine Klarsichtfolie einwickeln und mindestens 30 Minuten kühl stellen.
  • Wähenform mit dem Teig auskleiden und allenfalls überschüssigen Teig abschneiden.

Füllung

  • Kartoffeln schälen und mit einer Röstiraffel reiben. Raclettekäse in Würfel schneiden.
  • Cervelat schälen und in Würfel schneiden. Die Zwiebel in die gewünschte Grösse schneiden (fein hacken oder in Ringe geschnitten).
  • In einer Bratpfanne wenig Öl erhitzen und die in Cervelatwürfeli zusammen mit den Zwiebeln und dem fein geschnittenen Knoblauch leicht anbraten. (Es muss nicht knusprig gebraten sein, nur leicht Farbe angenommen haben).
  • Alle Zutaten für die Füllung nun miteinander mischen und in die mit Teig ausgelegte Wähenform geben.
  • ca. 35 Minuten im unteren Drittel des auf 200 Grad vorgeheizten Backofens backen. Die Wähe kann warm wie auch kalt serviert werden. dazu passt am besten ein Salat nach Wahl.

Notizen

Diese Wähe kann auch gut Stückweise eingefroren werden.
 
Wer Zeit sparen will kann auch bereits fertigen Kuchenteig verwenden oder auf selbstgemachten aus dem Tiefkühler zurückgreifen. Dieser Kuchenteig lässt sich auch roh gut einfrieren.
Aus dem Resten des Teiges mache ich immer noch eine kleine vegetarische Kartoffelwähe für unsere Tochter. Raclettekäse darf aber auch bei dieser nicht fehlen