Go Back
logo foodwerk, idee, einfach kochen, einfaches rezept, rezepte, schweizer foodblogs, foodwerk.ch, foodwerk, foodblog, blog, food, kochen, backen, cook, bake, swiss, swiss foodblog, foodblogger, foodie, instafood, schweizer foodblog, luzern, kochanleitung, foodies, foodporn, rezept ideen, menuevorschlaege, menueplan, vorspeise, hauptgang, dessert, familyblog
Rezept drucken
No ratings yet

Kalbsgeschnetzeltes mit Spargeln

Saisonal und sehr einfach in der Zubereitung
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Schweiz
Keyword: Kalbfleisch, Spargeln
Autor: Caro & Tobi

Equipment

  • Bratpfanne

Zutaten

  • 2 Stück Frühlingszwiebeln
  • 500 g grüne Spargeln
  • 650 g geschnetzeltes Kalbfleisch 1. Qualität
  • 2 TL Senf
  • 2 TL Mehl
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL Bratbutter oder Pflanzenöl
  • etwas etwas Weisswein zum ablöschen
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 300 ml Vollrahm Sahne

Anleitungen

  • Das Grün der Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, das Weisse fein hacken. Die Spargeln schälen und ca. 1-2 cm des unteren Endes abschneiden. Die Spargelstangen in feine Scheiben schneiden, die Spitzen der Länge nach halbieren.
  • Das Kalbsgeschnetzelte ca. 1 Stunde vor dem Gebrauch aus dem Kühlschrank nehmen. Mit Senf und Pfeffer würzen, das Mehl darüber streuen und gut vermischen.
  • Eine Bratpfanne gut erhitzen, 1 EL Bratbutter hinzufügen. Wenn die Butter vollständig flüssig ist, das Kalbfleisch hineingeben und bei höchster Hitze ca. 1 Minute scharf anbraten.
  • Das Kalbfleisch aus der Pfanne nehmen und bei Seite stellen. Die Hitze reduzieren und den zweiten Esslöffel Bratbutter in die gleiche Pfanne geben. Die gehackten Frühlingszwiebeln darin andünsten.
  • Die Spargeln hinzugeben und weitere 2-3 Minuten dünsten lassen. Mit dem Weisswein ablöschen und kurz einkochen lassen, damit sich der Bratensatz gut lösen kann. Die Gemüsebrühe hinzu geben und nochmals für ca. 2-3 Minuten köcheln lassen.
  • Den Rahm dazu geben und die Hitze soweit reduzieren, dass die Sauce nicht mehr kocht, zum Schluss das Kalbfleisch wieder hineingeben und kurz in der Sauce erhitzen. Wirklich nur so lang als nötig, da das Fleisch ansonsten zäh wird.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken und sofort servieren. Zu unserem Rezept haben wir Mafaldine serviert.