Schwarzwälder Windbeutel : Inspiriert durch die Schwarzwälder Torte

Wie wärs mit Schwarzwälder Windbeutel? Bereits das dritte Jahr in Folge denkt sich mein Gottemaitli (Patenkind) etwas aus was sie mit mir gemeinsam backen könnte. Mittlerweilen ist es ein richtiges gemeinsames Backprojekt geworden auf das ich mich immer freue und jetzt schon gespannt bin was sie sich für nächstes Jahr ausdenkt.

Das letzte Jahr war es ein glutenfreier Schokoladenkuchen mit Baiserhaube und Beeren, und das Jahr zuvor eine Schwedentorte. Zur Schwedentorte gibt es sogar noch ein kleines Videotutorial dazu von uns. Gemeinsam Backen ist eigentlich nicht ganz korrekt, denn unter meiner Aufsicht und falls nötig mit Tipps und Tricks macht sie diese Backprojekte nämlich immer ganz alleine. Sozusagen mit meiner Begleitung. Und ich bin immer mächtig stolz auf sie. Ganz ehrlich? Wer macht mit 14 Jahren eine soooo tolle Schwedentorte? Mittlerweile ist sie unser Schwedentorten Profi in der Familie und wann immer eine Schwedentorte gewünscht wird, Alina macht sie für uns! Toll nicht?

Dieses mal wurde von ihr Brandteig gewünscht. Das braucht ganz schön viel Muskelkraft. Aber wir haben bei der Unterarbeitung der Eier etwas geschummelt und die Küchenmaschine zur Hilfe genommen. Man muss sich ja schliesslich zu helfen wissen.

Hier nun also Bühne frei für Alinas Schwarzwälder Windbeutel!


Zutaten für 12 Stück Windbeutel

250 ml Wasser

60 g Butter

1 Prise Salz

15 g Kakaopulver

200 g Mehl

5 Eier

500 ml Sahne

2 Pack Sahnesteif

1 EL Vanillezucker

1 EL Zucker

300 g Sauerkirschen

250 ml Kirschenfond ( Den aufgefangenen Kirschensaft von den Sauerkirschen aus dem Glas)

40g Speisestärke

60 g Zucker

1/2 Zitrone (nur Saft)

(restliche Sauerkirschen zum dekorieren verwenden)


Für den Brandteig das Wasser zusammen mit dem Salz und dem Butter aufkochen und sobald das gesamte Mehl und das Kakaopulver auf einmal schnell hinein kippen und sofort vermischen. Unter ständigem Rühren den Teig nun 2-3 Minuten abrösten bis ein Belag am Boden der Pfanne entsteht. Dieser Vorgang sollte nicht zu kurz sein, damit die Windbeutel später beim Backen auch schön aufgehen. Nun die 5 Eier einzeln untermengen. Erst wenn wenn nach der Zugabe eines Eis eine homogene Masse entstanden ist, das nächste Ei unterarbeiten. Für diesen Vorgang haben wir die Küchenmaschine verwendet. Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und 12 Rosetten spritzen. In den auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorgeheizten Backofen geben und 30 Minuten backen. den Backofen während des Backvorganges nicht öffnen, da sonst die Windbeutel zusammenfallen.

Die Speisestärke mit etwas vom Kirschensaft anrühren. Den restlichen Kirschensaft in einen Topf geben und zusammen mit dem Zucker und dem Zitronensaft aufkochen. Die angerührte Speisestärke unterrühren und nochmals unter ständigem rühren gut aufkochen, so dass eine dicke geschmeidige Masse entsteht. Zusammen mit den Kirschen fein pürieren und abkühlen lassen.

Die Sahne zusammen mit dem Sahnesteif, dem Zucker und dem Vanillezucker steif schlagen. Das Kirschpüree in einen Spritzsack geben und darin verteilen. Den Spritzbeutel in einen Messbecher stellen und öffnen. Das Kirschpüree sollte nun am Sackrand kleben. (Falls ihr Kirsch in den Schwarzwälder Windbeutel haben möchtet, die Windbeutel halbieren und den Boden mit etwas Kirsch/Zuckersirup oder mit purem Kirsch beträufeln). Die geschlagene Vanillesahne in den Spritzsack geben und die aufgeschnittenen Windbeutel damit befüllen. Mit übrig gebliebenen Kirschen dekorieren und dann diese herrlich leckeren Schwarzwälder Windbeutel geniessen, denn das Leben is(s)t bunt!

Print Friendly, PDF & Email

2 Responses to “Schwarzwälder Windbeutel : Inspiriert durch die Schwarzwälder Torte

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: